Ebook-Cover-Murks

Ebook-Cover selbst entwerfen?

 

Bei meinem ersten Ebook „Saigon Sound“ ist mir das Cover einfach so rausgerutscht. Da muss ein Mädel drauf, Nachtstimmung, ein paar diffuse Lichter, ein, zwei Effekte. Dann noch die passende Schriftart für Titel und Autorenname. Fertig. Perfekt. Davon in Hochstimmung versetzt ging ich später an das Cover für den Thriller. Kann ja nicht so schwer sein. Das kam dabei heraus:
ADDCoverRot(Custom)Ich fand das toll. Nachtschwarz und blutrot. Und weil es in diesem Thriller um eine omiöse Schwelle zum Jenseits geht, gefiel mir der hell strahlende Durchgang besonders gut. Die Story erhielt gute Kritiken, das Cover haben sie mir um die Ohren gehauen. „Zu rot und zusammen mit dem überstrahlten Fenster sieht das unprofessionell aus.“ Eine Testleserin schrieb, aufgrund des Covers hätte sie das Buch ignoriert und sie habe es nur gelesen, weil sie die Buchbeschreibung neugierig gemacht hat. Und DA wird´s gefährlich! Schlechte Cover schrecken ab!

Verliebt in das Motiv dachte ich, minimale Änderungen würden den Kohl schon fett machen. Ich bekam dafür den Hinweis, diese Variante sei schon mal „augenfreundlicher“, gleichzeitig aber auch den Tipp, doch mal einen Profi-Gestalter an das Cover zu lassen. Wink mit dem Zaunpfahl. Noch wollte ich nicht aufgeben. Okay, dann werfen wir einen Schriftzug raus und hauen noch eine andere Farbe mit hinein. Na, wir wär´s denn damit?
Der zentrierte Titel sieht deutlich besser aus als der versetzte der Vorgänger-Versionen. Den Hinweis „Mystery Thriller“ auf dem Cover braucht es auch nicht. Ist ja schließlich bei „Thrillern“ eingeordnet. Ohnehin würde niemand hinter diesem Bild ein Kinderbuch vermuten. Die Kritiker verstummten nach und nach. Aber nur, weil sie mir mit ihren „Na, wenn du meinst“ und „Eher sub-optimal“ nicht länger auf die Füße treten wollten. Das Ding kam einfach nicht an. Keine Chance. Also hieß es mal wieder: Kill your darlings. Und überleg dir was ganz Neues. Das hat dann eine Weile gedauert, bis eine völlig andere Idee auf der Bildfläche erschien. Semi-professionell. Ist ja auch immer eine Frage des Geldes.
Voilà.

© silent_47 / fotolia.com

© silent_47 / fotolia.com

Ebook-Cover selbst entwerfen? Mir macht das Spaß. Sogar bei einer so schweren Geburt wie dieser.

Nachtrag von Mai 2016

Das Auge der Dunkelheit

(c) silent_47/fotolia.com

Auch das kommt vor. Mittlerweile gefällt mir das Cover nicht mehr. Jetzt sieht es so aus: